AMC - Analytik & Messtechnik GmbH Chemnitz

Kurzvorstellung der AMC GmbH Chemnitz



AMC – Analytik & Messtechnik GmbH Chemnitz ist ein Systemhaus für Mess-, Prüf- und Automatisierungstechnik.



Seit 1990 gehören zum umfangreichen Lieferprogramm von AMC Produkte und Systemplattformen für die Messtechnik und Prüftechnik, die Steuerungstechnik sowie für die Automation. Als herstellerunabhängiger Lieferant beraten wir unsere Kunden individuell bei der Auswahl der für die konkrete Anwendung optimalen Produkte. AMC ist dabei langjähriger autorisierter Vertriebs- und/oder Systempartner namhafter Hersteller wie z.B. ADVANTECH, GANTNER Instruments, MEILHAUS Electronic, NATIONAL Instruments u.a..

Unser Produktlieferprogramm gliedert sich in folgende Bereiche:

• Industrielle Computertechnik (u.a. Industrie PC, Panel PC, Touch Displays, Embedded Box PC, SBC, Portable PC),

• Industrielle Kommunikationstechnik (u.a. Schnittstellenkarten, Geräteserver, Switche, Feldbus-/GPIB-Kontroller),

• Mess- und Automatisierungstechnik (u.a. Remote I/O Module, Messkarten, Steuerungen, Messgeräte, Software).

AMC bietet Ihnen für individuelle und spezifische Anforderungen auch kundenspezifische und vorgefertigte Systemlösungen an, die auf dem modernsten Stand der Technik maßgeschneidert realisiert werden. Viele Aufgabenstellungen erfordern angepasste Lösungen, die einmalig sind und nicht „von der Stange“ geliefert werden können. Oftmals sollen dabei Prozesse automatisiert bzw. mit leistungsfähiger Messdatenerfassungstechnik kombiniert werden. Auch in der Qualitätssicherung, für die „Null-Fehler-Produktion“, zur Zustandsüberwachung von Maschinen, Anlagen und Systemen sind solche Lösungen unersetzbar.

AMC realisiert Ihnen diese spezifisch auf Ihre Anforderungen angepassten Systeme. Dabei stehen wir Ihnen beratend und kompetent von der Erstellung der Lösungskonzeption bis zur langjährigen Wartung zur Seite. So haben Sie einen Ansprechpartner für den gesamten Lebenszyklus des Systems. Hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Termintreue sind uns dabei selbstverständlich.

Unsere speziellen Kompetenzfelder liegen bei Systemlösungen in den Bereichen:

• Monitoring- und Prozessleitsysteme,

• Steuerungs- und Überwachungssysteme sowie

• Test- und Prüfsysteme.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter: http://www.amc-systeme.de.

Unser Highlight für die Messe

Industrie 4.0 / IIoT - AMC als Anbieter für Produkte und Systeme

Kopplung von OT mit IT bei der Digitalisierung

Die fortschreitende Digitalisierung in der Produktion und damit verbundener Prozesse erlaubt Industrieunternehmen einen wesentlichen Schritt zur Verbesserung ihrer Effizienz und Qualität als auch deren Wettbewerbsfähigkeit. Dabei spielt die Weitergabe wesentlicher Daten aus der Produktion, der Maschinen- und Anlagenzustände bis hin zu deren Zustandsüberwachung in der Automationsebene in übergeordnete ERP/MES-Systeme eine zentrale Rolle. Gleichzeitig sind auch Arbeitsaufträge, Parameter- und Konfigurationseinstellungen u.v.a.m. aus der übergeordneten Ebene sicher, schnell und zuverlässig in die Produktion über die miteinander vernetzten IT-Systeme der Bereiche zu übertragen. AMC als Systemhaus hilft Ihnen bei der Auswahl, Bereitstellung und Anpassung zu notwendiger Computer-, Kommunikations-, Mess- und Steuerungstechnik sowie bei der erfolgreichen Integration in ihre IT-Umgebung.

Seit mehreren Jahrzehnten spielen zwei unterschiedliche Technologien, die Informationstechnologie und die Betriebstechnik, eine grundlegende Rolle für den effizienten Betrieb der weltweiten Produktionslinien. In der Regel existieren diese beiden IT-Welten als separate Einheiten. Aber in Anbetracht der Nutzaspekte, beide Sphären in einem System zu verschmelzen, versuchen sich viele Hersteller an einer Integration – und viele scheitern bei diesem Vorhaben. Um zu verstehen, woran diese Projekte scheitern und wie man sie zum Erfolg führt, muss man beide Technologien verstehen.

OT - IT - Kopplung ist alternativlos

Operational Technology (OT) bezieht sich auf die Hard- und Softwaresysteme, die Maschinen und Prozesse überwachen und steuern – nicht nur in der Fertigung, sondern auch in der Logistik, bei Versorgungsunternehmen, bei der Gebäudeleittechnik, im Verkehrsmanagement u.a.. Während die Technologien und die Terminologie den Spezialisten der jeweiligen Disziplinen noch geläufig sind, kann dieses Wissen außerhalb des Fachbereichs nicht vorausgesetzt werden.

Informationstechnologie (IT) hingegen wird breiter verstanden. Sie ist typischerweise im Büro oder Rechenzentrum einer Organisation zu finden und umfasst alle Computer, Server und netzwerkbasierten Strukturen, die Daten verarbeiten und speichern.

In der Vergangenheit waren Überschneidungen zwischen IT und OT nicht vorgesehen und meist auch nicht erwünscht. Stattdessen wurden diese Technologien von verschiedenen Abteilungen in eigener Verantwortlichkeit verwaltet. Die weiter steigenden Anforderungen in der Industrie und der Wirtschaft generell – gerade in Verbindung mit der Verbreitung des Internets der Dinge (IoT) – spiegeln sich unmittelbar in den Applikationen der industriellen Automatisierung wieder. Der Megatrend Industrie 4.0 hängt mit dieser Entwicklung direkt zusammen. Die vierte industrielle Revolution verändert die etablierten Strukturen von OT und IT: Die Koexistenz beider Systemwelten ist für viele Hersteller nicht länger akzeptabel. Immer mehr Führungskräfte und Ingenieure fordern, Produktionsanlagen aus der Ferne überwachen und steuern zu können – in Echtzeit und rund um die Uhr. Um das zu realisieren, müssen produzierende Unternehmen eine entsprechende Infrastruktur zur Datenspeicherung und -verarbeitung vorhalten, Cloud Services einbinden und dabei die IT-Sicherheit im Auge behalten.

Steigende Ansprüche

IT-Geräte sind für den Einsatz in Büroräumen oder Rechenzentren konzipiert. Diese Orte sind in der Regel sauber, temperatur- sowie feuchtigkeitskontrolliert und mit Failover-Systemen gesichert. Fällt ein System aus, ist der Support-Mitarbeiter meist schnell am Platz. Diese Hardware ist nicht darauf ausgelegt, den Umgebungseinflüssen einer Fabrik standzuhalten. OT-Hardware, wie speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) und andere proprietäre Produktionsanlagen, hat einen vergleichsweise langen Lebenszyklus. Daher basieren aktuell eingesetzte Industriegeräte auf einer Vielzahl von physikalischen Kommunikationsschichten, die meist mit dem Hersteller der industriellen Steuerung verbunden sind. Gängig ist zum Beispiel Profibus, Devicenet, Interbus und Modbus. Um moderne Vernetzungsszenarien wie die Echtzeiterfassung und Weitergabe von Sensordaten umzusetzen, braucht man beides: leistungsstarke Industrie-PCs und produktionsnahe Server, die auch unter rauen Umgebungsbedingungen ihren Dienst verrichten, sowie die damit vernetzte IT-Infrastruktur

Kommunikationsgateways und -protokolle

Um industrielle Bestandssysteme an eine Internet of Things-Anwendung anzubinden, müssen Daten erst einmal von ihren anwendungsspezifischen physikalischen Bussystemen auf offene Netzwerkschnittstellen wie Ethernet und Wireless konvertiert werden. Anders als bei der Operational Technology verwenden IT-Unternehmensnetzwerke die Standards und Protokolle, die auch im Internet verwendet werden, etwa TCP/IP. Anwendungsspezifische Protokolle wie HTTP/S, SNMP, MQTT werden dann auf die Oberseite geschichtet. Das Internet nutzt zum Beispiel die Programmiersprachen Javascript oder Java und Informationen werden via HTML5 dargestellt.

Zusammenfassung

Der Weg zur Industrie 4.0 ist für das produzierende Gewerbe der Weg in die Zukunft. Die mit Digitaltechnik gewonnene Kontrolle über das Fertigungsgeschehen ermöglicht es den Unternehmen, ihre Effizienz und Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Die Soft- und Hardware im Unternehmen sollte dabei nicht nur die aktuellen Prozesse unterstützen, sondern auch eine Basis für die nächsten Ausbaustufen einer Smart Factory bilden. AMC als iAutomation-Premier-Partner von Advantech kann mit seinem Portfolio Anwendern dabei helfen, die Lücke zwischen OT und IT zu schließen. AMC bietet ein weitreichendes Spektrum an Hardware-Plattformen und Engineering-Software, um IoT- und Industrie 4.0-Dienste im Produktionsumfeld zu implementieren.

Informationen zum Unternehmen

Anschrift:

AMC - Analytik & Messtechnik GmbH Chemnitz
Heinrich-Lorenz-Str. 55
09120 Chemnitz
Deutschland

Kontaktmöglichkeiten:

tel: +49 371 38388 0
fax: +49 371 38388 99
info@amc-systeme.de

Website:

http://www.amc-systeme.de